Wie Nuolen zu seinem Golfpark kam.

Die Verwandlung des Rütihofes zum heutigen Golfpark Nuolen ist eine lange, ereignisreiche Geschichte.

 

Der Grund, auf dem sich der Golfpark Nuolen heute befindet, gehört der KIBAG. Gemeinsam mit dem Golfplatz-Architekten Peter Harradine entstand anfangs der 90er-Jahre die Idee für das Naherholungsgebiet rund um den Golfpark. Wo einst der Maschinenpark der KIBAG war, wurde 1997 das frühere Sekretariat und heutige Greenkeepinggebäude erstellt. Fast zeitgleich konnte in einer ersten Etappe der 9-Loch Pitch&Putkurs eröffnet werden.

 

In einer nächsten Etappe wurde aus dem ehemaligen Abbaugebiet die heutige 9-Loch-Anlage modelliert und bepflanzt. Am 14. Juni 1998 konnte der Golfpark Nuolen seinen Betrieb vollumfänglich aufnehmen.

 

Die vorläufig letzte Umbautätigkeit bestand darin, aus dem ehemaligen Stall des Rütihofes das heutige Sekretariats- und Restaurantgebäude mit der schönen Terrasse zu errichten. Die attraktive Infrastruktur und die fantastische Umgebung erfreuen nicht nur Golfer, sondern bieten für jedermann einen erholsamen Aufenthalt.

 

Die Planung zur Fertigstellung auf 18 Loch Par 72 ist abgeschlossen. Zurzeit läuft das Baubewilligungsverfahren.